Neu: Radweg Gey-Kufferath

Zwischen April 2016 und Jahresende wurde an einer Erneuerung der K29 zwischen Gey und Kufferath gearbeitet. Wer die Bauarbeiten z.B. bei einer Abfallfahrt nach Horm gesehen hat, konnte bereits beobachten, dass man mit der Gestaltung eines separaten Radweges beschäftigt war (siehe Bild).

Für den wichtigen Alltagsverkehr zwischen Ortschaften stellt der neue Radweg eine erhebliche Verbesserung dar. Es gibt zwar eine gute Radroute von Haus Welk nach Kufferath, aber danach ist die Route etwas geschlängelt und mit teilweise ermüdenden Steigungen verbunden. Siehe Screenshot des NRW-Radroutenplaners.

Die neue Strecke ist deutlich kürzer und die Steigung ist durchweg moderat:

Es ist erfreulich, dass die Radverkehrspolitik des Kreises nicht nur Freizeitfahrer im Blick hat, sondern auch Alltagsradler, die einfach schnell und sicher von A nach B wollen.

Allerdings halten wir es für wichtig, dass der Kreis noch etwas Geld nachschiebt, damit ein letztes Teilstück (im Screenshot von der Flagge „1“ – Kreuzung K27 – bis zur grünen Flagge, bisherige Radweg bei Haus Welk) auch mit einem Radweg versehen wird. Gerade Alltagsradler wollen sich beim Fahren sicher fühlen, und auch auf diesem Teilabschnitt fahren Autos ziemlich schnell.

Dass der Kreis auch auf Strecken, die voraussichtlich wenig in Anspruch genommen werden Radwege baut, ist mutig und zeugt davon, dass man sich im Klaren darüber ist, dass

  1. nur ein relativ flächiger Ausbau und gute Qualität mehr Radverkehr nach sich zieht und
  2. es einen langen Atem braucht, bis man eine nennenswerte Nutzung wird feststellen können.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.