Fridays for Future in Düren

Cycling for Climate
Erstmalig findet nun auch in Düren ein Schülerprotest zum Klima statt. ProRad freut sich darüber, denn bislang gibt es so gut wie keine Kontakte mit Schülerinnen und Schülern. ProRad steht nicht nur für die Förderung des Radverkehres, weil das die Stadt etwa lebenswerter macht, oder weil das gesund ist, sondern gerade auch, weil Radfahren wesentlich zu weniger Klimaschäden, insbesondere auch der Luftqualität in Düren beiträgt.

Wir möchten gerne mit euch zusammen über fahrradfreundliche und sichere Wege zur Schule und wieder nach Hause reden! Wir haben gute Kontakte mit der Verwaltung, mit der Politik und auch mit der Polizei. Letztere hat in der Radverkehrspolitik ein Wörtchen mitzureden, weil man ein spezielles Auge für die Sicherheit hat. ProRad übrigens auch! Wir können euch eine Brücke bauen! Nicht nur im übertragenen Sinne, sondern auch, wenn coole und sichere Radrouten zur Schule Brücken bräuchten 😀 .

Mit einigen Schulen haben wir übrigens ebenso gute Verbindungen. Denn letztes Jahr gab es die Aktion „Fahrradfreundlichste Schule“ in Deutschland, an der in Düren vier Schulen teilnahmen. Vier Schulen in einem einzigen Landkreis waren rekordverdächtig, denn bundesweit waren es nicht mehr als 50 Schulen! Es hat sich ausgezahlt, dass ProRad eine aktive Rolle gespielt hat. ProRad hat nach dieser Aktion versucht, zu erreichen, dass Fahrradabstellanlagen an den Schulen verbessert werden, denn der jetzige Zustand ist oft erschreckend, haben wir im vergangenen Jahr festgestellt. Wir haben leider nichts erreicht 🙁 . Mit eurer Hilfe klappt das schon eher.

Ihr könnt zusammen mit uns einen echten, selbst herbeigeführten Klima-Knüller herbeiführen, indem ihr euch vom Bus oder vom Elterntaxi verabschiedet, und stattdessen Fahrrad fahrt. Euer Engagement, zusammen mit den Demos, wird dazu führen, dass die Politiker, die klamme Budgets verwalten, nicht umhin kommen, Farbe zu bekennen und andere Prioritäten zu setzen!

Nebenbei angemerkt…
Mit dem Fahrrad habt ihr nix zu tun mit Wartezeiten auf Bus oder „Taxi“; ihr müsst auch nicht jeden Tag eine Strecke laufen, und mit dem Fahrrad seid ihr jederzeit flexibel und unabhängig.

Kontaktaufnahmen gerne per E-Mail: fff@prorad-dn.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.