Premiumradweg Aachen-Jülich

Beispiel Vorfahrt für Wirtschaftsweg

Seit Ende 2019 gibt es einen tollen neuen Radweg zwischen Aachen und Jülich, der zum Teil auf einer ehemaligen Bahnstrecke angelegt wurde.

Ein Leserbrief in der Jülicher Zeitung/Nachrichten vom 13. Dezember 2019 war Anlass für ProRad gewesen, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Corona und andere Prioritäten kamen dazwischen. Die uns bis Juni unbekannte Dorfgemeinschaft „Zukunft Kirchberg“ sorgte sich unabhängig von ProRad ebenfalls um die Sicherheit des Premium-Radweges, und zwar beim Ortsausgang Kirchberg. Da es „Zukunft Kirchberg“ nicht gelang, sich bei Verantwortlichen Gehör zu verschaffen, hat die Dorfgemeinschaft schließlich Kontakt mit dem ADFC Aachen aufgenommen. Über diesen Weg ist deren Anliegen bei ProRad gelandet. Am 10. Juli fand ein Ortstermin mit Vertretern von ProRad und von der Dorfgemeinschaft statt, mit Befahrung einer Teilstrecke.

Es ist „Zukunft Kirchberg“ zu verdanken, dass das Thema bei uns erneut in den Fokus geriet, und zu einem Abschluss mit Fotodokumentation kam, welches hier (pdf, 8 Seiten) abgerufen werden kann.

Diese Arbeit führte zu einem großen Zeitungsbeitrag in der Jülicher Zeitung/Nachrichten vom 7. August.

Ansicht zur L241 Jülich-Kirchberg, vom Radweg aus gesehen (aus Aachen kommend):

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Premiumradweg Aachen-Jülich

  1. Patrick Schiffer sagt:

    Wow sowas von Düren nach Sindorf wäre ein Traum <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.