Nachlese: Vortrag „Innenstadtring“ 31.10.

Vorbemerkung: Während der Infoveranstaltung (Ankündigung) wurde auf einen sehr sehenswerten Vortrag des Radverkehrsexperten Thiemo Graf hingewiesen, welcher im September 2018 in Aachen gehalten wurde. Der Link zum Vortrag und mehr Infos dazu gibt es auf unserer neuen Seite AVV: Aufbruch/Vorträge/Vision.

Infoveranstaltung von ProRad zum Innenstadtring lockt knapp 40 Besucher ins KOMM-Zentrum

Bild: Bodo P. Schmitz (mutbuergerdokus.de)

Einführend wurden an diesem Abend die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Radverkehrsanlagen erläutert. Anspruchsvoll wurde es, als Rob Maris anhand eines Beispiels aus Detmold eine sehr innovative Querungsmöglichkeit für Radfahrer vorstellte, die für einen möglichen Zweirichtungsradweg rund um die Dürener Innenstadt von großer Bedeutung sein kann. Sie würde es Radfahrern ermöglichen, Kreuzungen schräg und in einem Zug zu überqueren. Im Anschluss an den Vortrag gab es eine rege Diskussion zu dem Für und Wider eines Innenstadtringes für Düren. Es gab viel Lob aber auch kritische Rückmeldungen.

Ein Besucher berichtete von eigenen positiven Erfahrungen mit einem entsprechenden Innenstadtring in der Stadt Kempen, wo er häufiger mit dem Auto unterwegs ist. Er berichtete, dass die Führung des Innenstadtringes als Einbahnstraße ihn nur unwesentlich mehr Zeit kostet als eine Straße, die in beide Richtungen befahrbar ist.

Rob Maris freut sich aber auch über kritische Rückmeldungen: „Sie sind das „Futter“, dass wir benötigen, um das Konzept noch besser zu machen und Einwänden mit guten Argumenten entgegentreten zu können.“ Ein Beispiel:
Ein anwesender Dürener Politiker machte auf die Gefahr aufmerksam, dass neue Ideen nicht widerstandslos von der gesamten Bevölkerung mitgetragen werden. Er erinnerte an die Situation, die vor einigen Jahren entstanden war, als es um die Entfernung einiger Kfz-Stellplätze in der Weierstraße zugunsten von Fahrradstellplätzen ging. Zudem brachte er ein, dass die Schaffung guter Radialverbindungen aus seiner Sicht wichtiger sei als ein Innenstadtring für Düren.

Dazu Rob Maris: „Auch über Radialverbindungen macht sich ProRad seit einiger Zeit Gedanken und hat dazu bereits Ideen entwickelt, von denen einige auch bereits im Rahmen des „Forum Politik“ am 30. September vorgestellt wurden.“ Jens Veith betonte, dass ein Projekt das andere natürlich nicht ausschließen soll, „… aber es nützt ja nichts, wenn Radfahrer auf guten Wegen in die Innenstadt gelangen, dort dann aber sehr unkomfortable und gefährliche Situationen vorfinden.“

Unabhängig davon hatte ProRad ohnehin bereits geplant, auch zum Thema der Radialverbindungen in die Dürener Innenstadt eine Infoveranstaltung anzubieten. Das genaue Datum steht noch nicht fest.

Am Ende konnte eine Summe von 67 Euro an Spenden gemeldet werden. Dafür Dank!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.