Verkauf „Abstandswesten“ in der neuen Geschäftsstelle

ProRad hat zwecks besserer Kommunikationsmöglichkeiten auch mit Bürgerinnen und Bürgern eine Geschäftsstelle im DGB Gewerkschaftshaus in der Kämergasse 27 eröffnet. Die Geschäftsstelle ist in den Büroräumen eines Ingenieurbüros untergebracht. Die Geschäftsstelle ist i.d.R. an Werktagen zu den üblichen Bürozeiten besetzt. Telefonisch ist die ProRad-Geschäftsstelle unter 02421 3889662 zu erreichen.

In der Geschäftsstelle können nun die beliebten weißen Reflektorwesten mit dem Piktogramm 1,5 m Abstand erworben werden, die nachfolgende Autofahrer unmissverständlich auf den beim Überholen einzuhaltenden Mindestabstand von 1,50 Metern hinweisen. ProRad gibt diese Westen zum Selbstkostenpreis von 7,50 EUR ab.
Jens Veith ist begeisterter Radfahrer und trägt die Weste seit einigen Monaten regelmäßig. Er sagt: „Wenn ich mit der Weste fahre werde ich meistens mit ausreichendem Abstand überholt. Auch wenn nicht immer der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten wird, habe ich doch das Gefühl, dass die Warnweste dazu beiträgt, dass Autofahrer rücksichtsvoller sind. Sie halten beim Überholen einen größeren Abstand ein als ich das bisher gewöhnt war.

Für eine Bürgerinitiative ist es schon eine gute Sache, über eine Geschäftsstelle im Zentrum zu verfügen. Deshalb haben mehrere Mitglieder von ProRad sich auf einem Bild vor der Geschäftsstelle verewigen lassen:


Von links nach rechts zeigen Präsenz: Tanja Malchow, Rob Maris, Markus Trimpop, Horst Malchow, Jens Veith und Helmut Stahl.